Streuobstwiesenpflege in Ellerborn

 

Streuobstwiesen liefern uns nicht nur schmackhaftes und regionales Obst, sie sind auch enorm wichtig für die Biodiversität. Denn anders als moderne Obstplantagen werden sie nur extensiv bewirtschaftet, was den Einsatz von synthetischen Pestiziden, Fungiziden und Mineraldüngern ausschließt. Dadurch werden Streuobstwiesen zwar sehr naturnah und unberührt gehalten. Doch darf nicht vergessen werden, dass auch diese traditionelle und umweltfreundliche Form des Obstanbaus ab und an von menschlicher Hand umsorgt werden will. Denn ohne einen regelmäßigen Pflegeeinsatz würden die Wiese und der Baumbestand verwildern. Also haben auch wir uns im März mit ein paar einfachen Maßnahmen um die Instandhaltung der Streuobstwiese in Ellerborn gekümmert:

 

 

Ein wesentlicher Bestandteil war der Beschnitt der Obstbäume, der vielfache Vorteile mit sich bringt. Nicht nur sorgt der Baumbeschnitt für höhere Erträge und eine erleichterte Ernte. Auch kann so Pilzerkrankungen und Schädlingsbefall vorgebeugt werden, sodass die hochstämmigen Bäume lange gesund und ertragreich bleiben. Doch muss nicht nur die Krone der Obstbäume geschützt werden. Auch den Wurzelbereich haben wir wieder auf Vordermann gebracht, indem wir ihn von der Grasnarbe befreit haben. Die Stämme haben wir bereits im Vorfeld in Strohmatten und Drahtgeflechte gewickelt, sodass ihnen starker Westwind, Sonneneinstrahlung und Verbiss nichts anhaben können.

 

 

Auf diese Weise ist eine umweltverträgliche Pflege gewährleistet. Das erzeugt nicht nur ein besseres Gefühl beim Essen des leckeren Obstes, sondern ermöglicht auch den vielen Tieren, die es sich auf Streuobstwiesen gemütlich machen, ein schönes und sicheres Zuhause. So können wir uns in den kommenden Monaten nicht nur auf fröhliches Krabbeln, Summen und Zirpen der zahlreichen Bodentierchen wie Marienkäfer und Feldgrillen freuen, die wir bei unseren Arbeiten gefunden haben. Auch gut 5.000 weitere streuobstwiesenliebende Tierarten, darunter Grünspecht und Igel, werden sich hier wohlfühlen. Damit ist unsere Streuobstwiese wieder bestens für die nächste Zeit gerüstet und bereitet Mensch und Tier gleichermaßen Freude.

 

 

PS: Wer gerne mehr über Streuobst erfahren möchte, findet viele hilfreiche Informationen und Materialien rund um das Thema direkt vom NABU hier!